FreYklang Konzerte


mit regionale Musikgrößen verschiedener Genres
von 11. Juli bis 29. August 2021
in der Kreisstadt Freyung und im Landkreis Freyung-Grafenau

Die Idee

»FreYklang« - Die Idee


In den vergangenen Monaten haben hohe Inzidenzzahlen und die damit verbundenen amtlich verhängten Einschränkungen auch im Landkreis Freyung-Grafenau zu einem durchgehenden Erliegen des öffentlichen Lebens geführt – soziale Kontakte wurden auf ein absolutes Mindestmaß reduziert, das kulturelle Leben kam komplett zum Erliegen, Planungen von Konzerten u. ä. wurde vielfach auf Eis gelegt.

Mit dem Projekt »FreYklang« soll nun ein Anlauf gestartet werden, um Konzerte mit Ensembles und Kulturschaffenden verschiedener Genres mit Mitgliedern aus dem Landkreis Freyung-Grafenau auf die Bühne zu bringen. Die Organisatoren wollen damit ganz bewusst einerseits die lokalen und regionalen Künstler, Kulturakteure, Organisatoren, Vereine, Bühnentechniker etc. unterstützen und ihnen eine Perspektive bieten, sowie andererseits Einheimischen wie Feriengästen die Chance auf Kulturgenuss, Unterhaltung, Inspiration und ein Stück weit Normalität bieten.

Alle Veranstaltungen finden draußen und bei freiem Eintritt statt. Neben zwölf »großen« Konzerten an außergewöhnlichen, z. T. erstmals bespielten Örtlichkeiten (Waldlichtung, Bergwiese, Flussaue ...) in und um die Kreisstadt Freyung, wird eine kleinere mobile Bühne in den Sommermonaten durch die Kommunen des Landkreises Freyung-Grafenau touren und auf Dorf-, Markt- und Stadtplätzen Musiker im Rahmen von rund einstündigen Auftritten direkt zu den Menschen bringen.

Selbstverständlich werden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der Bestimmungen der jeweils geltenden Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung stattfinden und die Rahmenbedingungen ggf. kurzfristig darauf abgestimmt. Das Projekt »FreYklang« wird im Programm »Kultursommer 2021« durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR sowie durch die Kulturstiftung des Bezirks Niederbayern gefördert.

Kommen Sie vorbei, der Landkreis Freyung-Grafenau und die Stadt Freyung als Veranstalter von »FreYklang« versprechen Ihnen zusammen mit den Musikern echte AHA-Erlebnisse unter Einhaltung der AHA-Formel!


Dabei sein

11. Juli bis 29. August 2021,
in der Kreisstadt Freyung und im Landkreis Freyung-Grafenau


»FreYklang«
mit regionale Musikgrößen verschiedener Genres

Weitere Informationen


Das Programm der »großen« Konzerte



Zeitlos, bluesig bis rockig, Musik »fia d’ Leit und üwa d’ Leit« und das konsequent in bayerischer Mundart. Wahre Begebenheiten, Anekdoten, Erlebtes und Erfundenes, die Liebe zum Leben und zum Woid, vom Fernweh und vom Heimweh, die Eigenheiten der niederbayerischen Seele – davon handeln die Lieder mit denen Landluft sein Publikum in die Wirtshäuser und Kleinkunstbühnen Bayerns zieht. Bodenständige Unterhaltung. Entschleunigung pur!

Landluft, die Freyunger Mundartband, ist seit mehr als 30 Jahren aus der Musikszene Südostbayerns wohl nicht mehr wegzudenken. Dass die fünf Herzblutmusiker und Träger diverser Kulturpreise sich über diese lange Zeit immer wieder weiterentwickelten und ihre Musik »neu erfinden« wollen, ist ihnen ein zentrales Anliegen. Mit regionaltypischem Humor wird über Erlebtes und Un-Erhörtes nicht ohne ein gewisses Augenzwinkern fabuliert, somit zum Leben gebracht und am Leben erhalten. »Weil’s am End´ a so gween sa kannt …« Wie meinte doch Mark Twain so treffend: »Für eine Geschichte braucht man drei Dinge: Eine Pointe, einen Erzähler und Menschlichkeit.« – »Und eine gute Portion Musik«, meint Landluft!

Weitere Infos: www.landluft.de

Zur Registrierung


In einer kalten Januar-Nacht 2010 trafen sich vier Musiker in Hutthurm in einer Lagerhalle. Bald stellten sie fest, dass die Mischung gar nicht so schlecht klingt und so kam prompt fünf Wochen später der erste Auftritt. Es war besiegelt. Jeder macht seit seiner Kindheit Musik und so blicken alle auf eine vielfältige Karriere zurück. Von Volksmusik über Klassik und Jazz, bis hin zu Hard Rock und Metall reichen die vielschichtigen Erfahrungen von Markus Boxleitner (Gesang, Gitarre), Sandra Boxleitner (Gesang,Gitarre, Querflöte), Sonja Gsödl (Geige, Gesang, Akkordeon), Bernhard Gsödl (Klavier, Orgel, Gitarre) und Stefan Rother (Bass, Gesang), den Musikern von Acústico.

Das Akustikduo The Double Trouble bietet unplugged Musik vom Feinsten. Die zwei Vollblutmusiker Florian Hannig und Uli Hansel begeistern mit groovigem Gitarrenspiel, unverwechselbarem, erdigem Gesang und vor allem mit authentischer Spielfreude. Ihr umfangreiches Programm umfasst die Hits der letzten sieben Jahrzehnte und reicht von Rockballaden über Blues- und Rock’n’Roll-Songs bis hin zu Country- und Popnummern. Kurzum: Musik, die ansteckend ist, gute Laune verbreitet und zum Mitwippen, Mitsingen oder Mittanzen anregt.

Weitere Infos: www.acustico.de www.facebook.com/thedoubletroubleliveandunplugged

Zur Registrierung


Die vier jungen Talente Madsn (Drums), Simon (Vocals/Bass), Manu (Guitar) und Jul (Vocals/Guitar) aus dem Bayerischen Wald wirbeln seit geraumer Zeit als Lonely Spring die Musikwelt ordentlich auf und machen sich auf nicht nur deutsche, sondern auch internationale Bühnen zu erobern. Längst haben sie ihren ganz eigenen Stil entwickelt. Heraus sticht dabei nicht nur ihre individuelle Art Musik zu machen, sondern auch die außergewöhnliche Präsenz auf der Bühne im Zusammenspiel mit einer extrem energiegeladenen Performance. Sie haben es geschafft die elektronischen Charakterzüge moderner Pop Genres zu verbinden und dem Hörer eine eigene, erfrischende Kreation schmackhaft zu machen, die musikalische Grenzen aufhebt. Hoffnungen und Träume, aber auch die psychischen Abgründe der Verlorenheit werden in den Songs von Lonely Spring thematisiert. Dieses Herantasten an das Innere des Menschen geschieht mit der nötigen Distanz, aber zur selben Zeit mit einer unfassbaren Nähe, die es einem unmöglich macht, sich nicht von Track zu Track mehr in die eigene Gefühlswelt tragen zu lassen. Vier Senkrechtstarter, die ihren Weg gehen, ohne Wenn und Aber, ohne nach hinten zu sehen und trotzdem ohne zu vergessen wer sie sind.

Searching for a Reply ist eine junge und dynamische Band aus dem Bayerischen Wald, die sich mit ihrer Musik auf die Suche nach den wichtigen Fragen des Lebens begibt. Genremäßig verstehen sich die vier Künstler als Grenzgänger zwischen Rock, Rock’n’Roll und Blues. Die Bandmitglieder Markus Maier (Drums), Patrick Fuchs (Guitar + Vocals), Tobias Friedrichs (Guitar) und Sebastian Bauer (Bass) überzeugen durch ihre energiegeladenen Gitarrentöne, eingängigen Melodien und tiefgründigen Texte. Wie der Bandname bereits verrät widmen sich die Musiker in ihren Songs der Suche nach den wichtigen Fragen des Lebens – oder vielmehr: den Antworten auf diese Fragen. Die Texte handeln von Liebe, Träumen, Hoffnung, von Verlusten, vom Scheitern. Kurz gesagt: Es geht um Emotionen und Erlebnisse, die früher oder später jeder irgendwann kennenlernt.

Weitere Infos: www.facebook.com/lonelyspring https://sfar.rocks/

Zur Registrierung


Eine Boazn ist ein Trinklokal in einem kleinen Raum mit einer Bar, maximal fünf Barhockern und mindestens vier Bierdimpfeln. Hier treffen Trinker auf Träumer, Urbayern auf Hipster, Leut’, für die ihre Heimat die Welt ist, auf Leut’, für die die Welt nicht genug ist. In derartigen Lokalitäten fühlen sich die drei Musikanten der Großstadt Boazn am wohlsten. Mit Baritonsaxophon, Gitarre und Steirischer Harmonika werden all diese Gegensätze in zahlreichen durchzechten Nächten unverkrampft aber konsequent zunichte gespielt. Mühelos und mit spielerischer Virtuosität wechselt die Großstadt Boazn in ihrem Programm zwischen alpenländischer Volksmusik und Pop, jedoch ohne dabei einen zwingenden Anspruch an Tradition oder Innovation zu stellen. Die Musik ist immer von ihrer ganz eigenen Geschichte geprägt – mal derb und laut, mal fein und gefühlvoll. Seit der Entdeckung bei den BR-Wirtshausmusikanten im Januar 2016 spielt die Großstadt Boazn auf unterschiedlichsten Veranstaltungen in ganz Deutschland und Österreich, vom Hoagart in Hintertupfing bis zum Folk-Festival in Hessen. Im März 2017 wurde die Formation mit dem renommierten »Fraunhofer Volksmusikpreis« ausgezeichnet.

Bei furiosen Auftritten auf Tanzböden und in Konzertsälen, bei Staatsempfängen und anderen Stammtischen sorgen Armin Weinfurter (1. Geige), Andreas Peschl (2. Geige), Alexander Lochstampfer (Trompete), Johannes Lorenz (Posaune), Andreas Weiß (Akkordeon), Roland Pongratz (Harfe) und Dominik Billinger (Kontrabass) von den Äff-tam-tam – Musikanten dafür, dass die Ohren der Besucher Augen machen! Sie spielen Volksmusik, tänzerisch & konzertant, schmachtend & rasant oder herzergreifend & virtuos! Bei ihren Auftritten bringen sie fetzige Polkas, filigrane Landler, verzwickte Zwiefache oder andere Besonderheiten der volksmusikalischen Überlieferung ihrer Heimat, dem bayerisch-böhmischen Grenzgebirge, dem Alpenraum, oder sonst woher zu Gehör. Ihr musikalisches Augenzwinkern macht die Auftritte der Äff-tam-tam – Musikanten zu einem erfrischenden Erlebnis. Da verwundert es nicht, dass sie in den vergangenen Jahren bei weitem nicht nur in ihren Heimatorten, sondern auch in den Nachbarländern oder auf großen Festivals gern gesehene Gäste waren.

Weitere Infos: www.grossstadtboazn.de https://www.aeff-tam-tam.de/

Zur Registrierung


Vier unterschiedliche Musiker und Musikerinnen aus verschiedenen musikalischen und geographischen Ecken, die sich letztendlich irgendwann in Würzburg gefunden haben. Spaß an der Musik, Spaß am Spaß, keine Lust auf Firlefanz. Tief im gemeinsamen Fundament aus Swing und Gypsy-Jazz verwurzelt nimmt es Inswingtief mit dogmatischen Genre-Grenzen eher nicht so genau und bereichert ihren akustischen Swing-Sound entspannt und unverkopft mit Anleihen aus Bossa Nova, Klezmer oder Weltmusik. Facettenreichen Kompositionen, vielfach aus eigener Feder. Selbst arrangiert, zweifellos mit einer tiefen Verbeugung vor Django Reinhardt und Stephane Grappelli. Aber auch all die anderen musikalischen Vorlieben der Komponisten, wie Klezmer, Bossa Nova oder der gute alte Blues, prägen den Sound von Inswingtief deutlich. Die Stücke, mit viel Liebe zum Detail arrangiert, geschmackvolle Improvisationen, stilistische Vielfalt, frische Ideen. Musik, die richtig Spaß macht. Sabrina Damiani (Kontrabass), Felix Leitner (Gypsy-Gitarre), Thomas Buffy (Violine) und Stefan Degner (elektrische Jazzgitarre) tun, was sie lieben. Und das hört man Inswingtief in jedem Moment an. Kein Wunder, dass sie im letzten Jahr von Bayern 2 »Musik für Bayern« ausgezeichnet wurden: »Die besten musikalischen Neuentdeckung 2020 «.

Weitere Infos: www.inswingtief.de

Zur Registrierung


Seit über 45 Jahren gibt es die Orchestervereinigung Freyung. Schon in den 1920/30er-Jahren wurde hochwertige, klassische Musik praktiziert, ehe der zweite Weltkrieg das Orchester zum Verstummen brachte. Erst 1975 erfuhr der Klangkörper eine Wiederbelebung, seither leitet Regionalkantor a.D. Eugen Sagmeister das Ensemble. Ein paar engagierten Musikern war es zu verdanken, dass die klassische Musik Mitte des Jahres 1975 in Freyung eine Wiederbelebung erfuhr. In den folgenden Jahren gesellten sich nach und nach Musiker aus Grafenau, Hinterschmiding, Jandelsbrunn, Waldkirchen und Grainet dazu. Mittlerweile ist das Ensemble auf 15 Mitglieder gewachsen. Neben kammermusikalischen Perlen und klassischer Kirchenmusik hat sich der »Freundeskreis«, wie sich die Musiker selbst bezeichnen, auch der unterhaltsamen Musik der bürgerlichen Salons verschrieben, die sie an diesem Abend zum Klingen bringen.

Salonmusik war stets ein gefragtes Genre. Wer einst etwas auf sich hielt in der vornehmen Welt, der hatte zu seinen Empfängen und Gesellschaftsabenden unverzichtbar eine Gruppe Musiker engagiert. So wurden die geschätzten Gäste nicht nur optisch und kulinarisch, sondern auch akustisch verwöhnt. Dieser Tradition haben sich auch die vier Musiker von Vatriopinto – die Grammophoniker verschrieben. In der Besetzung Klaus Hoffmann (Klavier), Armin Weinfurter (Violine), Henriette Olbertz-Weinfurter (Cello) und Dominik Billinger (Kontrabass) begeben sich die vier Musiker auf die Suchen nach musikalischen Grenzgängen rund um Kaffeehaus-Nostalgie und Tango Nuevo. Vatriopinto – die Grammophoniker verwöhnen ihr Publikum mit klanglicher Raffinesse, Virtuosität und einem Schuss Augenzwinkern. Dabei ist das namensgebende Grammophon nicht nur bloße Zierde. Wenn’s auch im ein oder anderen Stück mal kracht und rauscht, sorgt hoffentlich doch manche Melodie für absolute Gänsehaut.

»Mama, wann lern i eigentlich endlich Klavierspuin?« Diese Frage stellte Birgit Tomys, die charmante Moderatorin des Abends, ihrer Mutter im zarten Alter von vier Jahren. Zuhause wurde so selbstverständlich musiziert und gesungen, dass das kleine Mädchen der festen Überzeugung war, jedes Kind müsse Klavier spielen lernen, so wie es eben auch lernen muss, mit Messer und Gabel zu essen, oder sich die Schuhbandl selber zu binden. So ist sie zur Musik gekommen, und glücklicherweise erlaubten ihr die Eltern auch in den folgenden Jahren (fast) alle Instrumente und Musikgruppen, die sie sich in den Kopf gesetzt hatte. Nach einem Studium in Englisch, Geschichte und Musikpädagogik ist sie heute nicht nur als Musikpädagogin an der »Volksmusikakademie in Bayern« beschäftigt, sondern auch als Moderatorin bei »BR HEIMAT« zu erleben.

Weitere Infos: www.facebook.com/orchestervereinigung.freyung/ www.br.de/radio/br-heimat/service/moderatoren-birgit-tomys-100.html

Zur Registrierung


Lieder, die Kinder dazu einladen mitzuklatschen, sich zu bewegen, zu singen und Spaß zu haben. Denn die Musik bringt alle zusammen, sie verbindet und macht einfach gesagt glücklich. Laura Meneses und ihr Ensemble Bindungstöne laden ein, zusammen zu sein, Familienzeit zu verbringen, zu genießen und mitzumachen. Das Bindungstöne-Mitmach-Konzert richtet sich an Kinder zwischen 3 und 12 Jahren und die ganze Familie. Eine professionelle Band bestehend aus Musikern aus der Region bietet ein Programm mit bekannten Liedern, wie den Körperteil-Blues, Maja Tanz, Teddy Eddy oder das Fliegerlied, die so mancher von den beliebtesten CDs aus dem Kinderzimmer oder auch von vergangenen Urlauben kennt. An erster und wichtigster Stelle stehen hier der Spaß und die Freude am Mitmachen. »Trage stets Musik im Herzen, dann findest du im Leben immer den richtigen Ton«, so heißt der Leitsatz des Bindungstöne-Konzepts und viel zu lang ist die Live Musik verstummt. Musik schafft Bindung – Laura und ihre musikalischen Mitstreiter laden alle Kleinen zum Mitmach-Konzert für Kinder und Familien ein. Lieder zum Tanzen, Singen, Spielen – zum Loslassen und frei sein.

Weitere Infos: https://hochzeitssängerin.net

Zur Registrierung


Den Gospelchor InSpiration gibt es seit fast zwei Jahrzehnten. Nach Gründungsvater Walter Bauer und Sonja Reischl ist Armin Weinfurter nun dessen dritter Chorleiter, der dritte Glücksfall in Folge, wie Roswitha Wenzel, 1. Vorsitzende des Chores, findet. Armin Weinfurter ist ein Vollblutmusiker, der bereits im Alter von fünf Jahren seine erste große Liebe, die Violine, entdeckte. Er verschrieb sich ganz der Musik, widmete ihr sein Studium und avancierte zum Profimusiker und ist Musiklehrer am Gymnasium Zwiesel.

Weitere Infos: www.inspiration-gospel.de

Zur Registrierung


Der Name ZwerXt (niederbayerisch für »quer«) steht für das Repertoire der Gruppe, das von der Volksmusik − quer aus aller Welt − inspiriert ist. So stehen unter anderem polnische Polka, argentinischer Tango, Pubsongs aus Irland, Calypso und Klezmer genauso auf dem Programm wie Musik aus Bayern und Österreich. ZwerXt spielt und singt und bringt eine Vielzahl von Instrumenten zum Klingen. Den sechs Musikanten Katharina Böhm (Hackbrett, Flöten), Maria Seidl (Hackbrett, Flöten, Gitarre), Andrea Maier (Kontrabass), Josef Schraml (Gitarre, Geige, Charrango), Horst Kiefhaber (Akkordeon, Klarinette, Gitarre, Banjo, Ukulele) und Maria Schraml (Akkordeon) geht es vor allem darum, ihren Spaß beim Musizieren ans Publikum weiterzugeben und das gelingt prächtig!.

Weitere Infos: www.facebook.com/ZwerXt-144264605641550/

Zur Registrierung


Sammer of Love! Da steht allen Besuchern ein Party-Abend ins Haus: Flo Hannig, Uli Hansel, Elmar Sammer, Julia Reihofer und Simon Peschl rocken Freyung!

Weitere Infos: www.facebook.com/sammeroflove/

Zur Registrierung


Charmebereich ist eine bayerische Mundart-Band, die ihr Publikum mit einer gesunden Mischung aus poppig-funkiger Musik und lustigen Anekdoten verzaubert. Kurz nach der Bandgründung im Jahr 2011, wurde ihre erste Single »Candlelight Schafkopfen« aus dem gleichnamigen Album in der »Newcomer Show« auf Bayern3 und in der Show von Moderator Matuschke vorgestellt. Inzwischen haben Roman Wirthl (Piano, Vocals, Songwriting), Andreas Wildenauer (Gitarren, Vocals), Max Dick (Bass, Vocals) und Florian Speth (Drums, Vocals) das zweite Album mit dem Titel »Hexenfetischist« am Start. In gewohnter Manier besingen die vier Charmeure Alltagssituationen, mal frech, mal kritisch, mal als Bossa Nova, mal als Popballade, mal als Rock’n’Roll. Warum eine Hexe bei der Suche nach der Traumfrau immer erste Wahl ist, warum Aliens nie bei uns landen werden, und wieso knutschende Delphine Schuld an einem missglückten One-Night-Stand sind, das sollte man sich unbedingt von Charmebereich erklären lassen! Egal ob von CD oder live auf der Bühne, gute Musik und gute Laune sind garantiert!

Weitere Infos: www.charmebereich.net

Zur Registrierung


Längst haben sich Tom Graf und Sebastian Hackl weit über den Woid hinaus einen Namen als Duo Tom & Basti gemacht. Sie sind die waildlerische Antwort des 21. Jahrhunderts auf die unerreichten Volkssänger-Originale Weiß Ferdl und Roider Jackl, und als solche mittlerweile auch gern gesehene Gäste im Bayerischen Fernsehen. Mehr als 15 Jahre sind die beiden schon als Gstanzlsänger-Duo auf Tour. Aus den Buam aus der Mauth sind gstandene Mannsbilder geworden, in denen die alten Kindsköpfe stecken. Sie ziehen mit Gitarre, Steirischer von Ort zu Ort, grad so, als wäre die Uhr zurückgedreht worden: In eine Zeit, in der das Wirtshaus und nicht Facebook die Leut zusammengebracht hat. Ihre Liebe zu Heimat und Sprache ist in jedem Stück spürbar. Sie beweisen, dass Dialekt nichts Hinterkünftiges, sondern Ausdruck eines wiederentdeckten (nieder-)bayerischen Selbstbewusstseins ist. Wo immer aber Tom & Basti auftauchen, stehen in erster Linie Spaß und beste Unterhaltung auf dem Programm!

Die drei Gesangshumoristen Roland Stetter, Florian Weinmann und Raimund Pauli aus dem niederbayerischen Bermudadreieck Lalling, Freyung und Vilshofen starten mit ihren satirische und meist zweideutige Wirthauslieder und Couplets regelmäßig Angriffe auf die Lachmuskeln ihres Publikums. Ihr kurzweiliges und kunterbuntes Programm, gespickt mit Eigenkreationen und neuem musikalischen Sound ist stets ein Leckerbissen für alle, die auch »Hinterfotzigkeiten« und »Deftiges« gut verdauen können. Das Trio Schleudergang, bekannt aus den »Brettl-Spitzen« des Bayerischen Fernsehens erfreut sich seit der Entdeckung durch Jürgen Kirner größter Beliebtheit. Bei unzähligen Gastspielen und Auftritten hat das Trio wiederholt bewiesen, dass es ganze Konzertsäle zum Kochen bringen kann. Geschickt gehen die drei auf ihr Publikum ein, stacheln es an, bis es schließlich kein Halten mehr gibt. 2017 wurden die Publikumslieblinge sogar mit dem Internationalen Volksmusikpreis der Passauer Neuen Presse ausgezeichnet.

Weitere Infos: www.tomundbasti.de www.schleudergang.eu

Zur Registrierung


Corona


Bei allen Konzerten finden die Bestimmungen der jeweils geltenden Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung Anwendung, ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept wird aufgestellt und umgesetzt. Abstände müssen eingehalten werden, was dazu führt, dass die Stühle großzügig verteilt werden. Mund-Nase-Bedeckungen (bitte selbst mitbringen) müssen nur getragen werden, bis die Besucher ihren Sitzplatz erreicht haben. Eine Registrierung im ist zwingend notwendig. Bei den zwölf »großen« Konzerten hat die Organisation der Registrierung der Förderverein der Volksmusikakademie in Bayern e. V. übernommen – sie kann im Vorfeld online(zur Online-Registrierung) bzw. bei der Touristinfo oder am Einlass vorgenommen werden. Feste Sitzplätze sind obligatorisch (z. T. begrenzte Platzkapazität!). Selbstverständlich können Familienmitglieder oder Freunde, die sich miteinander registrieren, nebeneinander Platz nehmen. Desinfektionsmittel stehen bereit.


Die Orte in Freyung



Programm der »mobilen Bühne«



Fabian Ranzinger und Dominik Hilgart sind absolut keine Unbekannten, wenn es um die regionale Musikszene geht. Beide sind Mitglieder bei verschiedenen Bands und sind daher auf den Bühnen im Bayerischen Wald regelmäßig zu sehen bzw. zu hören. Seit 2014 haben sie sich in der Duoformation The Taylor Boys einen Namen gemacht. Zuletzt haben sie sich neben ihrem bunten Repertoire aus Rock-Klassikern und Countrysongs unter dem Programmtitel „Austria-Pur“ vor allem auch dem „Austropop“ verschrieben. Da erklingen dann Titel von Ambros, Danzer, Fendrich, Hirsch & Co. Die erstklassigen Kompositionen mit ihren eingängigen Melodien und den unterhaltsamen, aber auch nachdenklichen Texten sind dem Duo und ihrem Publikum längst ans Herz gewachsen. Die zeitlosen Mundart-Texte, angereichert mit dem österreichischen Schmäh tun ein Übriges. Die Taylor Boys treten dabei rein akustisch auf, sprich: ohne elektrische Verstärker – handgemachte Musik mit zwei Gitarren und zwei Stimmen. „Und so soll es auch auf das Publikum wirken: ehrlich, nahbar und echt – sodass man sich denkt: Ja, genau so is’! Das Publikum soll einfach mittendrin sein.“, wünschen sich Ranzinger und Hilgart auch für ihren Auftritt in Hinterschmiding.

Anschließend spielt die Blaskapelle Grainet zur Unterhaltung auf.

Info und kostenlose Registrierung: Touristinfo Hinterschmiding, 08551 3528741, tourismus@hinterschmiding.de


Susanne und Siegfried Freund und ihre drei Kinder Franziska, Johanna und Max sind eine echte Musikantenfamilie. Seit 2013 bereichern sie als Familienmusik Freund alle möglichen Anlässe. Ihr Repertoire ist breitgefächert und reicht von Volksmusik-Evergreens, bis hin zu Oberkrainer-Klassikern, natürlich angereichert mit überlieferten Stücken und Liedern ihrer Heimatregion. Praktisch jeder der fünf Musikanten ist auf mehreren Instrumenten daheim und bereichert mit seiner Gesangsstimme die maßgeschneiderten Arrangements – hier wird Abwechslung groß geschrieben: Franziska Freund (Diatonische Harmonika, Gitarre, Kontrabass, Bariton), Johanna Freund (Diatonische Harmonika, Gitarre, Kontrabass, Bariton), Maximilian Freund (Bariton, Löffel, Schlagzeug), Siegfried Freund (Diatonische Harmonika, Kontrabass, Bariton) und Susanne Freund (Gitarre). Für den Auftritt in Grainet hat das Quintett ihre liebsten Stückl, die schönsten Melodien und die mitreißendsten Rhythmen rausgesucht, um Jung und Alt bei einem rund 90minütigen Konzert einen unvergesslichen Abend zu bereiten.

Info und kostenlose Registrierung: Touristinfo Grainet, 08585 96000, tourismus@grainet.de


Das Projekt Woidfolk des Fürstenecker Liedermachers Walter Peschl steht für traditionellen wie zeitgenössischen Folk aus Irland und Schottland, Blues, überliefertes deutsches Liedgut und ausgefeilte Eigenkompositionen mit bairischen Dialekttexten. „De oidn und neia Liada ausn Woid“ und darüber hinaus erzählen von Liebe, Leidenschaft, Lebensfreude, der Schönheit der Natur, greifen aber auch geschichtliche Themen und soziale Probleme der Heimat früher und heute auf. Walter Peschl ist Mitglied des „Obernzeller Poetenstammtischs“, der 2019 mit dem Kulturpreis des Landkreises Passau ausgezeichnet wurde.

Woidfolk präsentiert sich seit 2004 regelmäßig bei Konzerten, musiziert aber auch bei Vernissagen, Preisverleihungen, Lesungen und Feiern. Seit 2019 tritt Liedermacher Walter Peschl (Gitarren, Mundharmonika, Gesang) zusammen mit Otto Kenst (Steirische Harmonika, Klarinette) auf, was besonders interessante Arrangements althergebrachter bayerischer Volksmusik mit Einflüssen internationaler Folktraditionen sowie moderner Musikstile entstehen lässt.

Anschließend spielen die Blaskapelle Schönbrunn am Lusen und die Blaskapelle Hohenau-Ringelai zur Unterhaltung auf.

Info und kostenlose Registrierung: Touristinfo Hohenau, 08558 7389021, hohenau@ferienregion-nationalpark.de


Manuela Lang (aus Schönbrunn am Lusen) und Max Saller (aus Viechtach) sind ein ungewöhnliches Duo. Max stand schon in den 1960ern als Rock- und Bluesmusiker auf der Bühne, während Manuela in den 1990ern in der Volksmusik sozialisiert wurde. Statt zur Klarinette greift sie nun zur Ukulele, die ihr Max vor Jahren in die Hand drückte. Das war der Startschuss für mUKE. Anfangs wurde einfach das gecovert, was dem Duo gefallen hat – quer durch sämtliche Musikrichtungen und Jahrzehnte. Von Bob Dylan bis Amy Winehouse, von CCR bis Adele. Doch irgendwann entstand das Bedürfnis, selbst etwas zu „sagen“ Auch ein Stück weit Stellung zu beziehen in einer Welt, die mindestens genauso verrückt ist wie sie es in den 1960ern war.

Damals gingen viele Künstler und Musiker auf die Straße und wollten wachrütteln, Mut machen. Und heute? Manche Songs haben eine Message, bei der man sich aber nur selten die Mühe macht, sie auch tatsächlich zu begreifen. Sollte man diese also nicht einfach übersetzen? Niederbayerisch eignet sich wegen seiner vielen Umlaute ganz besonders dafür. Und nun, nach vielen niederbayerischen Varianten bekannter Songs, war der Schritt hin zu ganz eigenen Liedern nicht mehr weit ...

Die Instrumente in dieser Formation sind Ukulele, Ukulelenbanjo, Ukulelenbass und Mundharmonika, die allerdings mit Verstärker und Gitarreneffekten gespielt werden. Das vielfältige Programm umfasst ausschließlich eigene Texte zu eigenen Songs, aber auch zu Songs aus den 1960ern bis in die 2000er Jahre und sogar eine moderne Interpretation des bekannten „Waidlermarsch“ ist darunter. Manuela singt natürlich niederbayerisch, waidlerisch – mit Witz, Ironie, Hintersinn und kritischem Blick auf aktuelle Entwicklungen. Zuhören und Mitdenken lohnt sich. Am besten kommt die mUKE rüber bei einem aufmerksamen Publikum, das zuhören will. Denn die Besonderheit ist neben den musikalischen Arrangements mit Verstärker und Soundeffekten vor allem der Inhalt der Songs.

Info und kostenlose Registrierung: Tourismus-Information Schönberg, 08554 960442, schoenberg@ferienregion-nationalpark.de


Seit ihrer Kindheit musizieren die drei Schwestern Corinna, Laura und Xenia Zettl voller Freude gemeinsam. Corinna spielte Akkordeon und Flöte, Xenia Klavier – und Laura Gitarre und Akkordeon. Schnell entdeckten sie aber auch ihr Gesangstalent. Mit ihren Stimmen bereichern sie seit vielen Jahren verschiedene Chöre, wie etwa „Singflut“. Seit 2007 singen sie auch als Trio eXCLent. Nimmt man die Anfangsbuchstaben ihrer drei Vornamen, so erschließt sich der Sinn der bewusst inkorrekt gewählte Schreibweise des Ensemblenamens: aus excellent wird eXCLent! Weit über die Heimatregion hinaus haben sich die drei jungen Damen, die aus Kleblmühle bei Grafenau stammen, mit ihren außergewöhnlichen Stimmen mittlerweile einen enormen Bekanntheitsgrad ersungen. Meist begleiten sie sich selbst auf Gitarre und Cajón. Einer ihrer bisher größten Auftritte fand in der Armin-Wolf-Arena Regensburg beim World Baseball Classic Qualifier vor 3.000 Zuhörern statt. Bei ihren vielfältigen Auftritt bieten die Schwestern einen bunten Querschnitt von Country und Gospels über Musicals und Oldies bis hin zu modernen Hits aus den Charts. Gänsehautfeeling wird da auf jeden Fall immer garantiert!

Info und kostenlose Registrierung: Touristinfo Spiegelau, 08553 8919110, spiegelau@ferienregion-nationalpark.de


Vier Ringelaier Musiker, die gern irish music machen – des ergibt a handfeste „ringelirishe“ Musi! –bestehend aus Gesang, Geige, Gitarre und Flöte. Zu hören gibt es bei Ringelirish die komplette Bandbreite irischer Musik, für die die Musiker von der grünen Insel auf der ganzen Welt bekannt sind – Jigs and Reels, sanfte Balladen und Traditionals – hunderprozentig handgemacht. Viele der Lieder erzählen vom mystischen Zauber Irlands, von Freiheit und Unabhängigkeit und manche erzählen auch einfach nur vom Whiskey. Mit ihrer unwiderstehlichen Musizierfreude nimmt Ringelirish das Publikum mit auf eine Reise von den grünen Hügeln Irlands über sturmumtoste Schiffsplanken bis in die urgemütlichen Irish Pubs. Martina Manthey (Gesang, Querflöte), Nicol Eiler (Gitarre, Gesang), Claudia Köck (Geige) und Günter Neubauer (Gitarre) stehen zudem für ein perfekt abgestimmtes harmonisches Zusammenspiel – mal rockig, mal getragen. Typisch ringelirish eben!

Info und kostenlose Registrierung: Tourist-Information Haidmühle, 08556 9726320, tourismus@haidmuehle.bayern.de


Die Manda (= Männer), das sind die drei beliebten Vollblutmusikanten Alexander Hackl (Steirische Harmonika, Gesang), Karl Handlos (Gitarre, Gesang) und Christian „Balboo“ Boiko (Kontrabass). Sie spielen Volksmusik aus allen Ecken des Alpenraums und versuchen diese zeitgemäß zu interpretieren. Sie wollen die Freude an den überlieferten Melodien weitergeben und dafür sorgen, dass die Zuhörer dafür Feuer und Flamme sind – keinesfalls wollen die Drei „tote Asche anbeten“, wie sie sagen.

Die Musik der Manda ist geprägt von Spielfreude, gerne lassen sie alle möglichen Stile in die Stücke einfließen: Tango, Swing, Reggae, Blues oder was ihnen noch so alles einfällt. Manda war bereits Preisträger beim „Internationalen Volksmusikpreis 2017“ der PNP in Aldersbach und spielte schon Konzerte in Russland, Tschechien, Österreich, der Schweiz und natürlich beim „drumherum“. Alexander, Karl und Christian sind sich sicher: „Musik ist das, was uns am Leben hält. Die wunderbarste Sache auf der Welt, egal um welches Gerne es sich handelt. Jedem gibt etwas anderes Kraft. Bei uns ist es die Volksmusik.“

Info und kostenlose Registrierung: Tourist-Info Mauth, 08557 7919001, mauth-finsterau@ferienregion-nationalpark.de


Weitere Termine folgen


Die Veranstalter



Die Partner



Die Unterstützer



Kontakt


Die Touristinfo Freyung steht Ihnen gerne Rede und Antwort: Tel.: +49 (0) 8551 588150.
Zögern Sie nicht uns bei Fragen oder Anregungen zu kontaktieren!

Ihre Nachricht wurde erfolgreich abbesendet.

Es ist ein Fehler aufgetreten, probieren Sie es bitte später nocheinmal oder wenden Sie sich telefonisch an uns.